Niederrhein Tourismus feierte 20-Jähriges

Rückblicke, aber vor allem Zukunftsperspektiven standen 
in Wesel auf dem Programm.

Presse Jubiläum
Presse Jubiläum © Nevzet Barana

„Von wunderschönen Natur- und Kulturlandschaften über romantische Altstadt-Gassen bis hin zu Deutschlands längstem Radwegenetz gibt es am Niederrhein viel zu entdecken und erleben. Niederrhein Tourismus vermarktet dieses vielfältige touristische Angebot im Schulterschluss mit allen beteiligten touristischen Akteurinnen und Akteuren vor Ort seit 20 Jahren sehr erfolgreich. Dazu gratuliere ich herzlich“, so Silke Krebs, Staatssekretärin im Wirtschafts- und Klimaschutzministerium Nordrhein-Westfalen. Sie gehörte zu den zahlreichen geladenen Gästen auf der 20-Jahr-Feier der Niederrhein Tourismus GmbH. Im Waldhotel Tannenhäuschen in Wesel standen am Freitagnachmittag (21.06.2024) Rückblicke, aber vor allem Zukunftsperspektiven auf dem Programm.

 

Hinter der 2004 gegründeten Gesellschaft mit Sitz in Viersen stehen die vier Kreise Heinsberg, Kleve, Viersen und Wesel. Die Niederrhein Tourismus GmbH ist das Dach für alles, was mit Tourismus zu tun hat. Dafür arbeitet sie mit den Städten und Gemeinden und den Leistungsanbietern der Tourismusbranche eng zusammen. Davon profitieren sowohl die gesamte Region als auch die einzelnen Kommunen.

 

Der Heinsberger Landrat Stephan Pusch, Aufsichtsratsvorsitzender Niederrhein Tourismus GmbH, betont die hohe Bedeutung der Nachhaltigkeitsaspekte für eine attraktive Destination. Und ergänzt: „Eine gelungene Tourismusförderung ist eine gemeinschaftliche Aufgabe für die ganze Region, gemeinsam für den Tourismus am Niederrhein. Sie dient der besseren Standortvermarktung und steigert die Aufenthaltsqualität unserer Bürgerinnen und Bürger.“

 

Der Kreis Kleve hat im vergangenen Jahr 900.000 Übernachtungen gezählt. „Der Tourismus ist im Kreis ein bedeutender Wirtschaftsfaktor“, so Landrat Christoph Gerwers. Er stärke die ansässige Wirtschaft durch erhöhte Umsätze in Einzelhandel, Beherbergung, Gastronomie, Unterhaltung und Dienstleistung und trage somit zur lokalen Wertschöpfung bei. „Alle zusammen sollten wir verstärkt in umweltfreundliche Infrastruktur, die Förderung lokaler Produkte und nachhaltiger Praktiken sowie die Sensibilisierung von Besuchern für umweltbewusstes Reisen investieren.“ 

 

Insgesamt war 2023 im Hinblick auf die Übernachtungszahlen das beste Jahr für den Niederrhein Tourismus seit Gründung. Laut der Statistik des Landesbetriebs IT.NRW für den Zeitraum Januar bis Dezember ergab sich eine exakte Gesamtsumme von 2.416.984 – 3,6 Prozent mehr als 2022 und immerhin noch 0,8 Prozent mehr als 2019.

 

„Die Zahlen zeigen es: Jährlich kommen mehr Menschen an den Niederrhein, um hier Urlaub zu machen. Das haben wir auch dem Engagement von Niederrhein Tourismus zu verdanken, die seit nunmehr 20 Jahren für unsere vielfältige Heimat Werbung macht und Urlaubssuchenden ein attraktives Ziel bietet“, sagt Dr. Andreas Coenen, Landrat des Kreises Viersen. „Zudem fördert der Niederrhein Tourismus die Vernetzung lokaler Akteure über die Kreisgrenzen hinaus, was immer wieder zu gewinnbringenden Kooperationen und Angeboten führt, die wir Touristinnen und Touristen anbieten können. So gewinnen nicht nur die Urlauberinnen und Urlauber, sondern auch die Anbietenden vor Ort.“ 

 

„Dort, wo nachhaltiger Tourismus und Standortmarketing zusammenfinden, gewinnt unser Niederrhein-Kreis Wesel an Strahlkraft auf der touristischen Landkarte“, sagt Landrat Ingo Brohl. „Die Übernachtungszahlen im Kreis Wesel sind seit dem Start unserer Zusammenarbeit bis zur Corona-Pandemie um rund 47 Prozent gestiegen.“ Und Brohl sieht weiteres Potenzial: „Der Niederrhein ist in meinen Augen eine der spannenden, zukunftsweisenden Tourismusdestinationen.“ 

 

„Zu den Kernthemen Radfahren und Wandern haben wir uns in den letzten Jahren eine hohe Kompetenz qualitativ erarbeitet. Nun gilt es, die Region wettbewerbsfähig zu halten und die Themen Digitalisierung und Nachhaltigkeit mit den Akteuren der Region umzusetzen sowie die Markenführung ,Niederrhein - So gut. So weit.’ zu verstärken“, sagt Martina Baumgärtner, Geschäftsführerin der Niederrhein Tourismus GmbH.

 

„Ich bin sicher: Der Erfolg ist Ansporn, den Niederrhein als Tourismusregion zukünftig noch bekannter zu machen und dabei auch neue, nachhaltige touristische Angebote in den Blick zu nehmen“, sagt NRW-Wirtschaftsstaatssekretärin Silke Krebs.

 

Pressekontakt

Downloads